Programm 2017

Der moderne Jagdgesetzgeber: Was regelt er? Was soll er regeln? Wie soll er regeln?

Die einzelnen Länder können die Jagd heute nicht mehr völlig selbstbestimmt regeln. Internationale und Europäische Vorschriften geben Inhalte vor, insbesondere zum Wildschutz. Aber auch eigentumsrechtliche Schranken sind zu beachten. Teilweise sind die Bestimmungen jedoch unklar oder es ist für den Rechtsanwender schwierig, den Überblick über alle einzuhaltenden Regelungen und deren Auswirkungen zu behalten. Aufgrund einer verstärkten Freizeitnutzung ist außerdem strittig, wie die jeweiligen Länder unter Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen regulierend eingreifen können.

Die 1. Alpenländische Jagdrechtstagung beleuchtet in insgesamt neun Referaten jene rechtlichen Vorgaben, die international, regional wie national eine wesentliche Rolle spielen. Diskutiert wird, was Länder aufgrund bestehender Verpflichtungen regeln müssen. Aber auch, wo es weiteren Regelungsbedarf gibt. In den Referaten wird nicht ausschließlich die bestehende Lage analysiert. Es geht um ein kritisches Hinterfragen von Regelungen. Ebenso aber um Vorschläge, Konflikte rechtlich aufzulösen.

13. Oktober 2017
bis 17:00 Individuelle Anreise
17:30 bis 18:30 Aperitif und Begrüßung der Teilnehmer, Grußworte von LJM Sepp Bayer
ab 19:00 Abendessen im Gasthof Adler
ab 20:30 Ausklang an der Hotelbar
14. Oktober 2017
Block I: Jagdrechtliche Regelungen im länderübergreifenden Kontext
ab 07:00 Frühstück im Gasthof Adler
ab 08:30 Transfer zur Villa Maund
09:30 bis 10:15 Jagd im Licht internationaler und regionaler Vorgaben am Beispiel der Grossraubtiere (Prof. Dr. Roland Norer, Universität Luzern)
10:00 bis 10.45 Kaffepause
10:45 bis 11.30 Jagd in Natura 2000-Gebieten (Mag. Freydis Burgstaller-Gradenegger, Geschäftsführerin Kärtner Jägerschaft)
11:30 bis 12:00 Abschlussdiskussion zum Block I
ab 12.00 Mittagessen in der Villa Maund

Block II: Jagdrecht und Eigentumsfreiheit

14:00 bis 14.45 Welche behördlichen Vorgaben sind gegenüber Eigenjagdberechtigten möglich? (Dr. Maximilian Schaffgotsch, Rechtsanwalt)
14:45 bis 15.30 Interessenabwägung bei Jagdeinschränkungen (Mag. Kathrin Bayer, Rechtsanwältin)
15:30 bis 16.00 Kaffeepause
16.00 bis 16.45 Wald: Eingriffe des Gesetzgebers in die Freizeitgestaltung (Dr. Wolfgang Stock, Büro für Freizeitrecht)
16:45 bis 17.15 Abschlussdiskussion zum Block II
ab 17:15 Rücktransport zum Gasthof Adler
ab 19:00 Abendessen
ab 20:30 Ausklang an der Hotelbar
15. Oktober 2017
Block III: Regelung und Kontrolle jagdlicher und nichtjagdlicher Aktivitäten
ab 07:00 Frühstück im Gasthof Adler
ab 08:30 Transfer zur Villa Maund
09:30 bis 10:15 Reaktion auf neue Waffentechnik: Jagen mit Schalldämpfern (Univ.-Prof. Klaus Hackländer, Universität für Bodenkultur Wien)
10:15 bis 10:45 Kaffeepause
10:45 bis 11:30 Verbandsdisziplinarrecht (Dr. Stephan Moser, LL. B., Rechtsanwalt)
11:30 bis 12:00 Abschlussdiskussion zum Block III
ab 12:00 Mittagessen in der Villa Maund
ab 13:30 Rücktransport zum Gasthof Adler
ab 14:00 Individuelle Abreise